Druckvarianten

Im Werbezeichen Online Shop finden Sie eine große Auswahl an Werbeartikeln, die wir gerne mit Ihrem Logo oder Slogan gestalten, um so den Artikel, passend zu Ihrem Corporate Design, zu einem einzigartigen Werbeartikel zu veredeln. Je nach Material und Form stehen Ihnen verschiedene Veredelungsvarianten zur Verfügung. In unserem Online Shop zeigen wir Ihnen die empfohlenen Veredelungsvarianten für jeden Artikel an. Sie können bequem online die Veredelungsvariante auswählen und sehen sofort die Kosten für Ihre Werbeanbringung. Nutzen Sie auch unsere attraktive Preis-Staffelung. Schicken Sie die Bestellung direkt ab, drucken Sie das Online-Angebot aus oder senden Sie uns eine Anfrage – unser Werbezeichen Team berät Sie gerne.
 
Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die einzelnen Varianten der Produkt-Veredelung. Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder Rückfragen haben, steht Ihnen unser Werbezeichen Team selbstverständlich gerne zur Verfügung.


Ätzung

Die Ätzung bedient sich eines chemischen Vorgangs. Über einen getränkten Filzstreifen wird Ätzflüssigkeit durch eine Siebschablone gedrückt. Wenn die Flüssigkeit den Artikel berührt, erzeugt ein gesteuerter Schwachstrom eine elektrolytische Ätzung auf der Oberfläche des Metalls und bewirkt eine dauerhafte Werbeanbringung.
Ätzungen sind sehr beständig gegen mechanischen Abrieb und stellen eine Alternative zur Gravur dar. Jedoch raten wir bei geringeren Auflagen, die kostengünstigere Variante der Lasergravur zu wählen. Die Ätzung eignet sich zur beständigen Werbeanbringung auf Metallgegenständen, wie beispielsweise Kugelschreibern, Brillenetuis und Messern.


Bestickung

Die Bestickung zählt zu den hochwertigen Veredlungsformen für Ihre Textilien, wobei das Stickmotiv mit Hilfe einer Stickmaschine appliziert wird. Die Kosten der Bestickung richten sich nach der Anzahl der Stiche. Daher benötigt man vor der Angebotserstellung das zu stickende Motiv. Um das Verzerren der Stickerei zu verhindern, wird die Bestickung häufig mit Stoff unterlegt. Diese Veredelungsvariante zeichnet sich durch ihre Hochwertigkeit und Haltbarkeit aus.


Digitaldruck

Beim Digitaldruck werden die Daten eines Druckbildes in digitaler Form direkt vom Computer in die Druckmaschine übertragen. Somit werden im Gegensatz zu anderen Druckverfahren keine Druckplatten angefertigt und das Druckverfahren eignet sich schon für kleinere Auflagen. Digitaldruck ist in geringen Stückzahlen preisgünstiger als Offsetdruck.


Doming

Beim Doming wird Ihr Druckmotiv in Form einer dreidimensionalen, gewölbten Oberflächenbeschichtung erstellt und auf den Artikel angebracht. Das Verfahren bietet viele Anwendungsmöglichkeiten, eine dreidimensionale optische Wirkung sowie sehr gute Hafteigenschaften.


IMould

Beim IMould-Veredelungsverfahren werden die Daten in Form einer Folie in optimaler Photoqualität auf das Produkt aufgedruckt. Das Verfahren ermöglicht eine rasterlose Wiedergabe von Halbtonvorlagen (Proofqualität) und bietet eine äußerst robuste Veredelung. Dabei kann die gesamte Oberfläche des Artikels genutzt werden. Das IMould-Verfahren bietet eine kostengünstige Veredelungsvariante. Die Druckvorlage kann bequem via E-Mail versandt werden. IMould bietet sich auch bei kleinen Auflagen an, denn es entfallen Lithos, Druckformen und Druckvorkosten.


Lasergravur

Bei der Lasergravur handelt es sich um eine besonders präzise und beständige Veredelungsart, die eine punktgenaue Veredelung hochwertiger Artikel aus Metall, Glas, Holz und Kunststoff ermöglicht.
 
Da durch die Gravur die oberste Schicht der Oberfläche des Artikels abgetragen wird, ist die Farbgebung der Gravur von der jeweiligen Kernfarbe abhängig. Die Tiefe der Gravur ist jedoch optisch und haptisch kaum wahrnehmbar. Die Lasergravur ist völlig wasser- und wischfest und somit sehr beständig. Das Verfahren wird häufig zur Applikation von Einzelnamen und Initialen auf Kugelschreibern, hochwertigen Schreibgeräten sowie zur Veredelung von Edelstahl- und Aluminiumartikeln angewandt.


Offsetdruck

Das Offsetdruckverfahren wird zum Bedrucken von Papier eingesetzt. Hierbei wird die auf einer Druckfarbe haftende Druckfarbe auf einen Gummizylinder und von dort auf das zu bedruckende Papier übertragen. Mit dem Offsetdruckverfahren lassen sich hohe Auflagen in hoher Geschwindigkeit erzielen, wie z.B. Einladungen, Mappen, Flyer, Briefbögen und Visitenkarten.


Prägung

Bei der Prägung unterscheidet man zwischen der Blindprägung und Folienprägung. Bei der Blindprägung wird das zu druckende Motiv anhand eines erhitzen Prägestempels unter Druck in den zu veredelnden Artikel geprägt. Bei der Folienprägung wird zusätzlich eine gold- oder silberfarbige Folie mitgeprägt. Das Motiv wird dann in der entsprechenden Folienfarbe wiedergegeben.


Siebdruck

Beim Siebdruck wird mit Hilfe eines Gummirakels die Druckfarbe auf ein im Rahmen gespanntes Kunststoff- oder Metallgewebe wischerförmig aufgetragen. Zur Trennung der zu bedruckenden und nicht zu bedruckenden Stellen wird das Sieb fotomechanisch so bearbeitet, dass die Maschen an den Stellen, an denen Farbe auf den Stoff gelangen soll, offen bleiben.
Der Siebdruck ist nicht nur schnell und kostengünstig, sondern bietet darüber hinaus eine große Farb- und Lichtechtheit. In keinem anderen Druckverfahren können auch nur annähernd so viele Farbeffekte auf praktisch jedem Material erzeugt werden wie im Siebdruck. Entscheidend dafür ist, dass Farben unterschiedlicher Zusammensetzung in variablen Schichtdicken auf Stoffe aller Art gedruckt werden können.
Das Siebdruckverfahren ist besonders kostengünstig und schnell. Es kann auf praktisch jeder flachen Oberfläche appliziert werden und ist besonders für Textil- und Nylonartikeln geeignet.


Tampondruck

Beim Tampondruck handelt es sich um ein indirektes Druckverfahren (Tiefdruckprinzip). Hierbei wird mit einer Rakel Farbe in ein Druckklischee gedrückt und die überschüssige Farbe entfernt. Mit Hilfe eines Tampons aus Silikon-Kautschuk, der sich durch seine hohe Elastizität auszeichnet, wird die im Klischee vorhandene Farbe, und somit das Druckbild, entnommen und auf den zu bedruckenden Artikel aufgetragen. Da der Tampon sich dem Druckbild anpasst, bietet sich das Tampondruckverfahren insbesondere für konvexe, konkave und unregelmäßige Oberflächen aus Kunststoff, Metall, Glas, Holz etc. an. Ebenso eignet sich der günstige Tampondruck zum Bedrucken von großen Stückzahlen oder für einen mehrfarbigen Druck in hoher Qualität.


Transferdruck

Bei Transferdruckverfahren wird der Artikel mit Hilfe von Transferpapieren und –folien bedruckt. In einem ersten Schritt wird das Druckbild spiegelverkehrt auf die Transferfolie gedruckt und im nächsten Schritt mittels einer Transferpresse auf den Werbeartikel übertragen. Das Verfahren zeichnet sich durch eine hohe Deckkraft, Farbintensität und Druckqualität aus. Insbesondere mehrfarbige und detailgenaue Drucke lassen sich durch den Transferdruck passgenau realisieren. Diese Methode wird in erster Linie beim Veredeln von Regenschirmen, Textilien und Taschen angewandt.